Elektromobilität am Bodensee

Elke Temme, Leiterin Elektromobilität bei innogy, freut sich über den 130. Stadtwerkepartner im Ladenetz. (Foto: innogy)
Elke Temme, Leiterin Elektromobilität bei innogy, freut sich über den 130. Stadtwerkepartner im Ladenetz. (Foto: innogy)
09.02.2017

Als 130.Stadtwerkepartner hat innogy das Stadtwerk am See in Friedrichshafen in sein deutschlandweites Ladenetzwerk aufgenommen. Die auf der E-world bekannt gegebene Kooperation soll es Kunden aus ganz Deutschland ermöglichen schnell und einfach ihr E-Mobil am Urlaubsort zu laden.

Kunden von Partnern aus dem Ladenetz von innogy können ihr E-Fahrzeug zukünftig zu den Konditionen ihres eignen Stromvertrags auch am Bodensee laden. Die Abrechnung erfolgt über das jeweilige Partnerunternehmen. Auch Ohne Vertrag soll das Laden ermöglicht werden. In diesem Fall erfolgt die Zahlung via Kreditkarte oder Paypal.

Das Stadtwerke am See hat in den Vergangenheit bereits mit einem Programm für E-Bikes und E-Roller für emmissionsfreie Mobilität eingesetzt. E-Mobilität ist ein erklärter Teil der Unternehmensphilosophie.

Innogy betreibt gegenwärtig 5.400 Ladepunktein in Europa. Hierzu erklärt Erklärt Elke Temme, Leiterin Elektromobilität bei innogy: „Eine flächendeckende Ladeinfrastuktur ist entscheidend, um die Zahl an Elektroautos auf deutschen Straßen zu erhöhen. Neben der waschsenden Zahl an Ladepunkten in Metropolregionen ist dabei der Ausbau des Ladenetzes in kleinen und ländlichen Räumen ein wichtiger Bestandteil dieser Entwicklung.“

Philipp Kronsbein / innogy