ABB liefert Ladegeräte für nachhaltige Paketzustellung der Österreichischen Post

08.10.2021
Die Österreichische Post setzt auf Elektromobilität und strebt bis 2030 die emissionsfreie Zustellung an. Dafür werden an mehr als 100 Standorten rund 2 000 Terra-AC-Wandladestationen installiert. Der regionale Full-Service-Dienstleister eww Anlagentechnik wird gemeinsam mit ABB eine innovative Lösung für den AC-Ladebedarf der Zustellflotte bereitstellen.
 
Bereits seit 2011 sind bei der Österreichischen Post Elektrofahrzeuge im Einsatz. 2019 hat der Konzern beschlossen, die gesamte Zustellflotte bis 2030 auf Elektro- und andere alternative Antriebe umzustellen. Ziel ist die emissionsfreie Auslieferung auf der „letzten Meile“, also dem letzten Abschnitt beim Transport von Briefen und Paketen zur Haustür der Kunden.
 
Die Österreichische Post betreibt mit 2 100 Fahrzeugen die größte Flotte an Elektrofahrzeugen in Österreich. Um den stetig wachsenden E-Fuhrpark auch weiterhin bedarfsgerecht laden zu können, müssen an den Standorten zuverlässige und optimale Ladebedingungen geschaffen werden. Die Terra-AC-Wandladestation zeichnet sich durch hohe Qualität, Flexibilität und Betriebssicherheit aus. Sie ist kompakt, einfach zu installieren und benutzerfreundlich. Die digitalen Lösungen der Terra-AC-Wandladestation, wie die Terra Config App oder das Charger Sync Portal, ermöglichen eine bessere Verwaltung und einfachere Inbetriebnahme. Bei diesen Wandladestationen handelt es sich um intelligente und vernetzte Ladelösungen, die für jedes Unternehmen, jedes Haus und jeden Standort geeignet sind.
 
ABB unterstützt die Anstrengungen für einen Ausbau der Elektromobilität in Österreich und hat bereits über 60 Terra-High-Power-Schnelllader für 16 Ionity-Ladeparks im ganzen Land geliefert. Mit 350 kW ist die Terra HP die schnellste Ladesäule im Land.