Covid-19: VDE, DHL und LPA-GGV unterstützen europäische Unternehmen aus dem Erneuerbare-Energien-Sektor

In Zeiten der Corona-Krise zeigt die Zentrale der Deutsche Post DHL Group ein leuchtendes Herz
In Zeiten der Corona-Krise zeigt die Zentrale der Deutsche Post DHL Group ein leuchtendes Herz
17.06.2020

Die weltweite Corona-Virus-Pandemie hat bereits erheb­liche Auswirkungen auf die Produktion und die geplanten Auslieferungen von Komponenten sowie Systemen der erneuerbaren Energien. VDE, eine der größten Technologieorganisationen Europas, DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL Group, und die internationale Wirtschaftskanzlei LPA-GGV haben eine Kooperation ins Leben gerufen, die besonders in der aktuellen Ausnahmesituation Unternehmen technische Qualitätssicherung, Unterstützung in der Logistik und bei Rechtsfragen anbietet.

Die Covid-19-Krise trifft Unternehmen des Energiesektors besonders hart. Sie sind auf die Zulieferung aus Asien, allen voran China, für ihr Geschäft angewiesen. „Eine zuverlässige und planmäßige Belieferung mit Sicherstellung der vertraglich vereinbarten Qualität ist für viele Unternehmen überlebenswichtig. Die letzten Abfragen unserer Partner belegen eine starke Beeinträchtigung der Lieferketten sowie zunehmende Verunsicherungen bei der Produktqualität“, erklärt Burkhard Holder, Geschäftsführer von VDE Renewables, Tochtergesellschaft der VDE-Gruppe. Können sie ihre Produktion nicht fortführen, droht vielen Unternehmen die Insolvenz. Gleichzeitig herrscht große Unsicherheit, ob und wann die benötigten Lieferungen in der gewünschten Qualität und Quantität in Europa eintreffen.

Viele Kunden in Europa und Hersteller in Asien nutzen Carrier-Unternehmen, die gerade jetzt mit der Logistik, den Verordnungen des Zolls und den staatlichen Verordnungen im Zielland überfordert sind. Folglich stockt die Lieferung, mit ernsthaften Auswirkungen für die Branche. Hinzu kommen aktuell Verzögerungen bei der Einfuhr an den Ankunftshäfen und Fracht Hubs in Europa. „Gemeinsam mit DHL bieten wir allen betroffenen Unternehmen unsere Unterstützung in Form von Know-how und den vorhandenen Netzwerken“, sagt Holder. DHL Global Forwarding verfügt über ein flächendeckendes internationales Netzwerk mit ausgewiesenen Experten in Asien und vor allem China, die die bestmöglichen Logistik- und Transportlösungen aufzeigen können. „Wir analysieren kontinuierlich mit allen unseren Strukturen Störfaktoren innerhalb der Lieferketten und geben den betroffenen Unternehmen und Kunden individuelle Handlungsempfehlungen. Dazu gehört auch die Ausarbeitung von alternativen Logistikprozessen und Transportwegen“, erklärt Peer-Wulf Hermann, Head of Value Added Services und Industrial Projects, DHL Global Forwarding Deutschland.

Qualitätssicherung jetzt wichtiger denn je

Besonders unter Berücksichtigung der aktuellen Liefer- und Produktionsfähigkeiten asiatischer Hersteller unterstützen die VDE-Experten bereits vor Produktionsbeginn mit gezielten Qualitätssicherungsmaßnahmen. Die Prüf­experten bewerten auch, ob der Hersteller die gewünschte Menge an Waren innerhalb der vorgegebenen Zeit produzieren kann. Zudem findet auch eine Vorabprüfung statt, ob die festgelegten technischen Anforderungen erfüllt werden und die Bill of Materials (BOM) eingehalten wird. Während der Produktion können die Materialien nach festgelegten Produktionsparametern und Qualitätsprozessen überprüft werden. Vor dem Versand werden die Module einem Qualitätstest unterzogen, das ordnungsgemäße Verpacken kontrolliert und die Container­beladung überwacht. Damit sind wesentliche Faktoren der gesamten Produktionskette abgedeckt.

Im Rahmen der Initiative bieten die in Europa und Asien tätigen Anwälte der Kanzlei LPA-GGV den Unternehmen juristische Unterstützung bei auftauchenden Rechtsfragen an. Aufgrund der sich auch weiter veränderten weltweiten Rahmen- und Lieferbedingungen von Produkten aus Asien müssen bestehende Lieferverträge angepasst und bei Neuabschlüssen wichtige neue Vertragskriterien berücksichtigt werden. „Wir können vor Ort zielgerichtet bei der Neugestaltung dieser Verträge helfen und dazu beitragen, dass die Absicherung von Einkäufern in Europa verbessert wird und auch Haftungsrisiken reduziert werden“, sagt Oliver Kirfel, Senior Partner der LPA-GGV.

Schnelle neutrale und professionelle Unterstützung

Ziel dieser Kooperation ist es in dieser außergewöhnlichen und länger anhaltenden globalen Situation, die Verlässlichkeit in den Wertschöpfungsketten zu verbessern und damit auch das Risiko für Unterbrechungen in den Liefer­ketten zu minimieren. VDE, DHL und LPA-GGV werden während dieser schwierigen wirtschaftlichen Phase, verursacht durch das Covid-19-Virus, ihre Unterstützung zum Selbstkostenpreis anbieten. Dies soll den Unternehmen helfen, ihre individuelle geschäftliche Krise abzumildern.

Elektronische Anfragen können alle Interessenten über ein Online-Formular an VDE, DHL und LPA-GGV senden.

vde.com