Ideenwettbewerb zur Elektromobilität geht in die zweite Runde

18.09.2019

Auch 2019 schreibt Innogy einen Ideenwettbewerb zur Elektromobilität aus. Die diesjährige Auflage widmet sich dem Thema Mobilitätswende. Im Zentrum steht die Frage, wie die smarte Ladeinfrastruktur der Zukunft – kontaktlos, robotisiert mit intelligentem, netzstabilisierendem Laden – aussieht.

Da bereits heute 85 % aller Ladevorgänge am Arbeitsplatz oder zu Hause stattfinden, ist die Bedeutung der Elektromobilität für den Immobiliensektor enorm. Gesucht werden Ideen, die die gestalterischen, technischen und wirtschaftlichen -Herausforderungen dieses -Umbruchs aufgreifen. Die Ausschreibung richtet sich an Studierende und Interessierte aus den Bereichen Elektromobilität, Energie- und Gebäudetechnik, Architektur, Design, Immobilienwirtschaft und Informatik.

Elke Temme, COO der Innogy eMobility Solutions GmbH und Initiatorin des Wettbewerbs: »Schon im vergangen Jahr hatten rd. 40 Bewerber ihre Ideen eingesandt. Aus der Vielzahl guter Vorschläge landeten am Ende Projekte aus Essen/Duisburg, Dortmund und Würzburg auf den ersten drei Plätzen. Wir würden uns freuen, wenn die Resonanz in diesem Jahr mindestens ebenso groß ist.«

Der Preis für den Wettbewerb 2019 ist – wie im Vorjahr – mit insgesamt 10 000 € dotiert. Eine Fachjury bewertet die eingegangenen Vorschläge und wird das Preisgeld unter den drei besten Einsendungen aufteilen. Einsendeschluss ist der 25. Oktober. Die Preisverleihung findet am 28. November im Rahmen des Innogy Forums Energieeffizienz 2019 in Dortmund statt.