Leistungsfähigere Photovoltaikmodule und erweitertes Wechselrichter-Portfolio

Das erweiterte neue Wechselrichter-Portfolio ermöglicht flexible Systemlösungen für nahezu jeden Anwendungsfall bei reduziertem Planungsaufwand (Bild: SolarEdge)
Das erweiterte neue Wechselrichter-Portfolio ermöglicht flexible Systemlösungen für nahezu jeden Anwendungsfall bei reduziertem Planungsaufwand (Bild: SolarEdge)
27.10.2020

Vaillant bietet ab sofort Produktneuheiten für eine umweltschonende Stromerzeugung auf Basis von Photovoltaik. Neben leistungsfähigeren Photovoltaikmodulen stehen auch neue Wechselrichter zur Verfügung.

Die Photovoltaikmodule der Serie auroPower liefern aufgrund neuer Zelltechnologie ab sofort eine Leistung von 320 bzw. 325 Wp statt wie bisher 300 bis 310 Wp. Passend dazu bietet Vaillant ein modulares Befestigungssystem für eine schnelle Montage. Eine neue Software ermöglicht die Auslegung der Photovoltaikmodule anhand weniger Kenndaten und ist über das Fachpartner-Net erhältlich.

Die neuen Wechselrichter bezieht der Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnikspezialist von SolarEdge, einem Anbieter von photovoltaischen Energiegewinnungs-, -optimierungs- und Monitoringsystemen. Die Geräte der Serie StorEdge (3-phasig) aus dem neuen Portfolio machen das gesamte System kompatibel mit Batteriespeichern des Herstellers BYD. Dies betrifft Geräte der Serie Battery-Box Premium LVS.

Flexibles Anlagendesign und höhere Effizienz

Ein herkömmlicher Wechselrichter hat einen oder zwei MPP-(Maximum Power Point-)Tracker und stellt das ­gesamte Modulfeld so ein, dass der größtmögliche Ertrag erzielt wird. Der MPP, also der Punkt der größten Leistungsausbeute, ist variabel und hängt u. a. von Sonnen­einstrahlung, Temperatur und Teilverschattung eines ­Modulfelds ab. Bei dem neuen, erweiterten Portfolio von Wechselrichtern findet die Suche des maximalen Leistungspunkts – das MPP-Tracking – außerhalb des Geräts und individuell für jedes einzelne Modul statt. Das verbessert die Effizienz der Gesamtanlage signifikant. Jedes Photovoltaikmodul wird dabei mit einem eigenen Optimierer ausgestattet, der seine Daten über die Gleichstrom-Leitung an den Wechselrichter sendet. Auf diese Weise können Dachneigung und Ausrichtung bei einzelnen Modulen unterschiedlich sein, ohne dass dies in der Planung der Anlage berücksichtigt werden muss. Das Energiemanagement ist im Wechselrichter integriert und kann durch einen optionalen Energiezähler für den Verbrauch und die eingespeiste Energie ergänzt werden. Über eine zugehörige Monitoring-Plattform lassen sich alle Betriebsdaten auf Modulebene abrufen und alle Energieflüsse darstellen. Eine Herstellergarantie von zwölf Jahren auf den Wechselrichter und 25 Jahren auf die Leistungsoptimierer bietet langfristige Sicherheit.

vaillant.de