Nobian und Vulcan unterzeichnen Vereinbarung für Lithiumprojekt

11.03.2022

Nobian, ein führender Anbieter von Grundchemikalien, und Vulcan, ein australisches Bergbauunternehmen, das sein weltweit erstes Projekt für kohlenstofffreies Lithium und erneuerbare Energien entwickelt, haben eine Vereinbarung unterzeichnet, um die Machbarkeit der Herstellung von Lithiumhydroxid aus Lithiumchlorid in Deutschland zu prüfen. Dies ist ein wichtiger Bestandteil für den schnell wachsenden europäischen Markt für Batterien und Elektrofahrzeuge (EVs).

Strategische Partnerschaft

Im Rahmen dieser ersten Partnerschaft dieser Art wird Nobian sein langjähriges Know-how in der Elektrolyse und Chloridproduktion einsetzen, um in Zusammenarbeit mit Vulcan Lithiumhydroxid aus Lithiumchlorid zu erzeugen. Zu diesem Zweck wird Nobian eine Elektrolyse- und Kristallisations-Demo-An-lage an seinem Standort in Frankfurt (Main) in der Nähe der geothermischen Lithium-Lagerstätten von Vulcan zur Gewinnung von Lithiumchlorid errichten und betreiben. Die Demo-Anlage wird von Vulcan in Zusammenarbeit mit Nobian betrieben und soll im dritten Quartal 2022 in Betrieb genommen werden. Vulcan und Nobian werden auch über die Entnahme von Chlor und Wasserstoff sprechen, die als Nebenprodukte bei der Elektrolyse anfallen, und gemeinsam die Machbarkeit einer kommerziellen Lithiumanlage prüfen.

Dr. Jürgen Baune, Vice-President Chlor-Alkali und Geschäftsführer von Nobian Deutschland, sagte: »Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Vulcan. Sie wird es Nobian ermöglichen, ein wichtiger Akteur bei der Lieferung von Rohstoffen für die Batterieindustrie zu werden und unser Portfolio an Batterierohstoffen weiter zu stärken. Dazu gehören auch Lauge, Salzsäure und Hypochlorit, und wir haben eine starke Marktposition, um das Nebenprodukt Chlor und Wasserstoff zu vermarkten.«

Dr. Francis Wedin, Geschäftsführer von Vulcan, kommentierte: »Diese Vereinbarung mit einem der größten Chloralkaliproduzenten in Europa stärkt die betriebliche Erfahrung und das Fachwissen in der Elektrolyseproduktion innerhalb des »Zero Carbon Lithium«-Projektteams. Unsere Partnerschaft mit Nobian ist Teil unserer Strategie, die Synergien zu nutzen, die durch die Zusammenarbeit mit bestehenden Chemieproduzenten entstehen. Die Erfahrung von Nobian wird dazu beitragen, unser Ziel zu erreichen, im Jahr 2024 mit der Produktion unseres »Zero Carbon Lithium«-Projekts zu beginnen.«

Schnell wachsender europäischer EV- und Lithium-Markt

Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung stärken beide Unternehmen ihre Position auf dem Lithiummarkt, um den stark wachsenden Batterie- und EV-Markt in Europa zu beliefern. Die Vereinbarung schafft einen Mehrwert, indem sie Nobians langjährige Expertise in der Chloridelektrolyse mit Vulcans Zugang zu den größten Lithiumressourcen in Europa und dem Wissen über nachhaltige Lithiumproduktion im Herzen der europäischen Batterie- und EV-Industrie kombiniert. Ungefähr zwei Drittel des gesamten Lithiums werden in Batterien -verwendet. Vulcan hat Abnahmeverträge mit führenden Automobilherstellern abgeschlossen, darunter Stellantis, Volkswagen, Renault und andere.

Aufgrund der starken Nachfrage nach Elektrofahrzeugen ist die EU der am schnellsten wachsende Lithiummarkt der Welt, ohne dass es ein lokales Angebot an Lithium gibt. Das Projekt unterstützt das Bestreben der EU, bei Rohstoffen und Technologie weniger abhängig von externen Quellen zu werden, einschließlich der Schaffung europäischer Batteriefabriken und der lokalen Beschaffung von Lithium.

Lithium-Ressourcen in Europa

Lithium transportiert die elektrische Energie in einer Batterie und ist eine wesentliche Verbindung in wiederaufladbaren Batterien. Für die Verwendung in EV-Batterien wird Lithiumchlorid aus der geothermischen Sole von Vulcan mit einem »Direct Lithium Extraction«-(DLE-)Verfahren extrahiert und anschließend durch Elektrolyse in Lithiumhydroxid umgewandelt, wobei keine fossilen Brennstoffe verwendet werden. Zu diesem Zweck plant Vulcan den Bau mehrerer geothermischer Anlagen, benachbarter DLE-Anlagen und einer zentralen Lithiumhydroxid-Anlage, die auf geothermischen Lithiumreservoiren im Oberrheintal in der Nähe von Frankfurt -basiert.

Nobian und Vulcan unterzeichnen Vereinbarung für Lithiumprojekt Die Zusammenarbeit mit Vulcan unterstützt das Nachhaltigkeitsziel von Nobian, bis 2040 kohlenstoffneutral zu werden und gemeinsam mit Partnern grüner zu werden«. Die Lithiumproduktion von Vulcan basiert auf einem Netto-Null-Kohlenstoff-Produktionsprozess. Die Zusammenarbeit trägt auch zu den europäischen und deutschen Klimazielen bei, die darauf abzielen, bis 2050 klimaneutral zu werden, indem die elektrische und umweltfreundliche Mobilität ausgebaut wird.

www.v-er.eu

www.nobian.com