Service für EnBW Baltic 2 findet vom dänischen Hafen Klintholm statt

Offshore-Windpark EnBW Baltic 2
Offshore-Windpark EnBW Baltic 2
04.06.2020

Vom dänischen Hafen Klintholm auf Møn soll ab August der Service für EnBW Baltic 2 laufen, einem von Deutschlands größten Offshore-Windparks in der Ostsee.

Bisher wurden die bis zu 25 Servicemitarbeiter des Unternehmens von Rostock zu einem Hotelschiff direkt am Windpark gebracht. In Klintholm entstehen jetzt ein Hotel und ein Servicegebäude, von dem die Mitarbeiter morgens und abends während ihrer zweiwöchentlichen Schichten mit dem Schiff zum Windpark gebracht werden. »Die Nähe zu unseren Anlagen bietet uns hier einzigartige Möglichkeiten«, sagt Kent Hougaard vom Tochterunternehmen EnBW Offshore Services Danmark (EOS).

Seit 2015 drehen sich rd. 40 km östlich von Møns Klint die 80 Windturbinen vom Typ Siemens SWT-3,6-120 und versorgen rd. 340000 Haushalte mit erneuerbarem Strom. Im Drei-Länder-Eck zwischen Dänemark, Schweden und Deutschland stehen die Anlagen in 23 bis 44 m Meeres-tiefe in deutschen Hoheits-gewässern. Das dänische Klintholm liegt für den Service trotzdem besser als jeder deutsche Hafen. Darum wird EnBW Teile seines Betriebsteams im August von Rostock nach Møn verlegen. »Wir erwarten spürbare Kosteneinsparungen und Synergien, da die Fahrt vom Klintholmer Hafen nur eine gute Stunde dauert«, erklärt Hougaard. Die Steuerung von Baltic 2 geschieht jedoch weiterhin aus der Leitwarte im mecklenburgischen Barhöft, wohin Informationen und Daten von den Anlagen geleitet werden.

Das Service-Personal der meisten Offshore-Windparks wird entweder per Helikopter täglich oder für ihre zweiwöchige Schicht auf Hotelschiffe eingeflogen. »Bei einer Anreisezeit von gerade mal gut einer Stunde ist die Unterbringung an Land wesentlich günstiger«, erklärt Hougaard. Klintholm ist damit ein idealer Servicehub für Windparks in diesem Teil der Ostsee.

Die deutschen Techniker kommen auch weiterhin im Zwei-Wochen-Schichtrhythmus per Schiff aus Rostock.

enbw.com