Ungenutzte Dachfläche sinnvoll nutzen

23.10.2020

Die Kommune Gräfenhainichen wird zum Vorreiter der Energiewende und setzt ihr erstes Mieterstromprojekt um. Das Projekt der WGG (Wohnungsgenossenschaft Gräfenhainichen eG) wird jährlich über 40 t CO2 einsparen. Das Mieterstromprojekt wird zusammen mit dem Mieterstromanbieter Solarimo GmbH umgesetzt und soll im September in den Bau starten.

Ab September 2020 haben die Bewohner der WGG die Möglichkeit, aktiv an der Energiezukunft mitzuwirken und CO2 einzusparen. 76 Wohnungen können nach der Installation der Solaranlage mit direktem und sauberem Solarstrom versorgt werden. Die rd. 220 Solarmodule werden im ersten Jahr voraussichtlich fast 70 MWh Energie produzieren und sparen jährlich 43t CO2 (im Vergleich zum normalen deutschen Strommix). Das entspricht in etwa dem Effekt von 3500 Bäumen, die CO2 aus der Atmosphäre einlagern oder 215 Flüge von Berlin nach Paris.

Die Vorstände Nicole Tausch und Patrick Mette wollen so viel Dachfläche der WGG Gebäude nicht ungenutzt lassen: „Wir selbst haben bereits eigene Erfahrungen mit Solaranlagen und möchten, dass auch unsere Mieter davon profitieren können. Mit Mieterstrom können wir ihnen nicht nur einen günstigen Strompreis anbieten, sondern gleichzeitig etwas für den Umweltschutz tun“, erklärt P.Mette die Motivation hinter dem Mieterstromprojekt.

16% Ersparnis im Strompreis

Das Mieterstromprojekt ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Mieter. Denn der Solarstrom wird direkt in die Wohnung geleitet und spart dadurch Stromsteuer und Netzentgelte ein. Diese Ersparnis wird an die Mieter

weitergegeben, die in Gräfenhainichen bald von einem 16% günstigeren Strompreis als beim Grundversorger profitieren können. Das Mieterstromgesetz garantiert, dass der Strompreis dauerhaft mindestens 10% unter dem Preis des lokalen Grundversorgers liegt. Vor allem im Segment des bezahlbaren Wohnens kann solch eine langfristige Strompreisbremse die relevante „zweite Miete” für die Mieter verringern. Wenn die Sonne nicht scheint, liefert der Mieterstromanbieter Ökostrom aus Wasserkraft. Der Preis, den die Mieter für den Strom zahlen, ist ein Gesamtpreis – egal, wie stark und oft die Sonne scheint.

Dieser innovative Weg der CO2-Neutralität für die Gebäude der WGG geschieht ganz ohne eigene Kosten und bürokratischen Aufwand: Bei einem Contracting-Modell stellt der Eigentümer dem Mieterstromanbieter das Dach gegen eine

Dachpacht zur Verfügung und übernimmt Finanzierung und Umsetzung. „Die Durchsetzung eines solchen Projekts in Eigenregie bedeutet normalerweise großen bürokratischen Aufwand. Durch die Zusammenarbeit mit Solarimo bleibt uns das erspart – sie installieren und betreiben die Anlage und übernehmen gleichzeitig den Stromverkauf an unsere Bewohner“, freut sich Vorständin N.Tausch.

Daten Mieterstromprojekt der WGG Gräfenhainichen (voraussichtliche Daten):

  • installierte Leistung: 78 kWp,
  • Anzahl Module: 224,
  • Modulfläche: 358m2,
  • jährliche Erzeugung: 68,7 MWh,
  • Anzahl Wohneinheiten: 76,
  • jährliche CO2 Vermeidung: 43 t,
  • Strompreis-Einsparung ggü. Grundversorger: 16%.

solarimo.de