Bochumer Team wird Dritter bei World Solar Challenge

Das Solarcarteam aus Bochum vertrat Deutschland bei der World Solar Challenge in Australien – mit Erfolg! (Foto: Hochschule Bochum)
Das Solarcarteam aus Bochum vertrat Deutschland bei der World Solar Challenge in Australien – mit Erfolg! (Foto: Hochschule Bochum)
09.11.2015

Das Solarcarteam der Hochschule Bochum war bei der Bridgestone World Solar Challenge in Australien das einzige deutsche Team und hat in der auf Alltagstauglichkeit ausgerichteten Cruiser-Klasse mit ihrem Solarauto ThyssenKrupp “SunRiser“ den 3. Platz belegt.

Eine Jury, die aus Experten eines amerikanischen Elektroautomobilunternehmens bestand, nahm die Bewertung der Alltagstauglichkeit der einzelnen Autos vor. Diese zeigte sich von dem deutschen Solarcar schwer beeindruckt, sprach dafür ihr Lob und eine besondere Empfehlung aus.

Die Solarcar-Konkurrenz in Australien war sehr groß. Fahrzeuge aus verschiedenen Nationen, wie z.B. der Niederlande (1.PLatz), Japan (2.PLatz) USA, Großbritannien, Polen, Türkei und Iran gingen an den Start. 3.000 Kilometer fuhren die Teilnehmer - einmal quer durch den australischen Kontinent von Darwin nach Adelaide. Immer ganz vorn dabei: Die 40 Studierenden der Hochschule Bochum, die zusammen mit dem Forschungskooperationspartner ThyssenKrupp ein windschnittiges Elektro-Sportcoupé mit Solarenergieunterstützung im Team entwickelt und neu gebaut haben.

Alternative zu Carbon

Die Bochumer sind mittlerweile Experten im Bau von Solarfahrzeugen. Neben dem für Solarcars üblichen Werkstoff Kohlefaser konnten z.B. hochfester Complexphasenstahl für den Überrollbügel oder Magnesium im Cockpitquerträger und Mitteltunnel verbaut werden, um auch Alternativen zum wenig nachhaltigen Carbon zu testen. Besonderen Wert legte das Solarcarteam auf ein ansprechendes Innenraumdesign: Echtholzfurnier sorgt für ein edles Ambiente, Lenkstockhebel und Handbremsgriff - bisher in Solarcars eher unüblich -  zeigen den Anspruch an die Alltagstauglichkeit. Die Straßenzulassung bei diesem Solarcar beweist, dass auch der dafür nötige Sicherheitsstandard erreicht wird.

900 W Solarleistung bei optimaler Strahlung

Drei Quadratmeter Hochleistungssolarzellen sind auf dem Dach verbaut worden, die bei perfekter Sonneneinstrahlung 900W elektrische Leistung bringen sollen. Eine Batterie mit 60 kg Zellgewicht speichert die überschüssige Energie, die die selbst entwickelten und in den Hinterrädern eingebauten Radnabenmotoren nicht direkt beim Fahren verbrauchen. 360 kg bringt der sportliche Flitzer auf die Waage. Abstandswarner, Zentralverriegelung, zentrales Infodisplay, Sitzheizung – die Ausstattungsliste liest sich wie die eines alltagstauglichen Sportwagens. Und mit einem Spitzentempo von 120 km/h ist er auch ganz schön flott.

Sabine Neumann