Heizwerk im dänischen Jelling setzt auf Solar

Das Solarheizwerk Jelling geht in Kürze vollständig in Betrieb. Mit den Erträgen der jetzt schon angeschlossenen Kollektoren ist der Betreiber sehr zufrieden. (Foto: Savosolar)
Das Solarheizwerk Jelling geht in Kürze vollständig in Betrieb. Mit den Erträgen der jetzt schon angeschlossenen Kollektoren ist der Betreiber sehr zufrieden. (Foto: Savosolar)
02.12.2016

Jelling Varmeværk hat dieses Jahr seine Nahwärmeversorgung mit rund 15.000 m2 Kollektorfläche des finnischen Kollektorherstellers Savosolar ausgestattet. Das Solarheizwerk mit 10,5 MW Leistung soll 8.500 MWh pro Jahr Ertrag liefern.

Das Kollektorfeld ist bereits installiert, aber noch ist nicht das gesamte Solarheizwerk in Betrieb. Denn zurzeit werden die beiden neuen Wärmespeicher noch isoliert. Wenn die Arbeiten in Kürze abgeschlossen sind, stehen dem Jelling Varmeværk drei Speicher zur Verfügung: Einer mit 1.500 m3 und zwei mit jeweils 2.500 m3 Inhalt. Zwischen Straße und Kollektorfeld pflanzt der Nahwärmeversorger auch noch einen Hecke, die als Windschutz dienen soll. Außerdem verdeckt sie den Anblick auf das Kollektorfeld.

Das Heizwerk von Jelling versorgt etwa 1.500 Kunden. Es besteht neben dem Solarheizwerk aus einem Hackschnitzelkessel mit 1 MW Leistung, einer Absorptionswärmepumpe mit 1,5 MW Leistung und drei Gaskesseln mit insgesamt 15 MW Leistung. Hinzu komtm ein Gas betriebenes Blockheizkraftwerk mit 6 MW elektrischer und 8 MW thermischer Leistung. Mit diesem Mix kann der Nahwärmeversorger seinen Kunden einen Wärmepreis von 34 €/MWh anbieten. Ein Vergleich mit Preisen in Deutschland ist nicht direkt möglich, da der Grundpreis hier deulich höher liegt.

Jens-Peter Meyer