Erdwärmesonde mit TÜV Zulassung

Die Erdwärmesonde RAUGEO PE-Xa green kommt ohne Schweißung am Sondenfuß aus. (Foto: Rehau)
Die Erdwärmesonde RAUGEO PE-Xa green kommt ohne Schweißung am Sondenfuß aus. (Foto: Rehau)
08.10.2016

Die Erdwärmesonde RAUGEO PE-Xa green von REHAU erfüllt die strengen Anforderungen des TÜV SÜD und bietet damit geprüfte und zuverlässige Sicherheit.

Erdwärmesonden werden in der Regel bis zu einer Tiefe von 300 Metern verbaut, um die konstanten Temperaturen des tieferen Erdreiches wirkungsvoll zur Energiegewinnung zu nutzen. Für maximale Sicherheit beim Einbringen in das Bohrloch und im langfristigen Betrieb bietet REHAU die RAUGEO Sonde PE-Xa mit einer Garantie von 10 Jahren an. Nach Angaben des Herstellers erfüllt sie als erste auf dem Markt befindliche Erdwärmesonde aus hochresistentem vernetzen Polyethylen ohne Schweißung am Sondenfuß die strengen Anforderungen des TÜV SÜD und darf dies mit dem Prüfzeichen der Zertifizierungsstelle kennzeichnen. 

Höchste Sicherheit am tiefsten Punkt

Vor- und Rücklauf der Erdwärmesonde bestehen aus einer durchgängigen Leitung, die am Fuß durch ein spezielles Herstellungsverfahren gebogen ist und zum zusätzlichen Schutz in glasfaserverstärktes Polyesterharz eingegossen ist. Das Risiko einer undichten Schweißverbindung ist damit vollständig ausgeschlossen und höchste Sicherheit am tiefsten Punkt der Sonde garantiert. Darüber hinaus ist die Mediumleitung aufgrund ihrer besonderen Materialeigenschaften hochresistent gegenüber Kerben, Riefen und Punktlasten.

Erdwärmesonden-Anlagen sollen nicht nur besonders effizient arbeiten, sondern auch hydraulisch dicht sein. Allerdings können zwischen den glatten Außenflächen herkömmlicher Erdwärmerohre und den derzeit zum Einsatz kommenden Vepressmaterialien Spalten entstehen, durch die der Wasserdurchlässigkeitsbeiwert des Gesamtsystems auf 10-6 absinkt und damit keine Dichtheit mehr gewährleistet werden kann. Die RAUGEO Sonde PE-Xa green verfügt über eine raue Außenschicht, die in Kombination mit dem Verfüllmaterial RAUGEO fill rot für eine Systemdichtheit sorgt, wie sie laut REHAU mit herkömmlichen Erdwärmesystemen nicht möglich sein soll. So erreicht das System mit dem neuen Sondentyp einen Wasserdurchlässigkeitsbeiwert von > 10-10, der unter dem von tonigem Schluff liegt und damit als nahezu hydraulisch wasserdicht betrachtet werden kann. Zudem ist der Sondenfuß um etwa 15 % schmaler als die erste Generation der PE-Xa Sonden und damit auf dem Niveau konventioneller PE-Sonden. Hierdurch können Bohrdurchmesser und Bohrkosten reduziert werden. 

Jens-Peter Meyer / REHAU