Gezielte Raumaktivierung

Erst wenn der Pufferspeicher vollgeladen ist, startet die Raumaktivierung. (Grafik: Orange Energy)
Erst wenn der Pufferspeicher vollgeladen ist, startet die Raumaktivierung. (Grafik: Orange Energy)
26.10.2017

Orange Energy hat ein PowerToHeat-System mit Wärmepumpe und Raumaktivierung entwickelt. Durch eine gezielte Temperaturüberhöhung einzelner Räume wird der PV-Stromüberschuss optimal genutzt, ohne dass der Komfort der Bewohner leidet.

Um den Eigenstromverbrauch der Photovoltaikanlage zu steigern, steuert ein Energiemanagementsystem gezielt die Wärmepumpe an. Die Temperaturen im Brauchwasserspeicher und im Heizkreis werden überhöht. Ein Nachteil ist, dass die Erhöhung der Vorlauftemperatur ein Überschwingen der Raumtemperatur bedingt und damit der Komfort für die Nutzer abnimmt. Außerdem kann es, besonders bei Boilersystemen, zur Taktung der Wärmepumpe kommen, da die internen Wärmetaucher die Temperatur nicht abnehmen können. Dadurch kann die Lebensdauer der Wärmepumpe leiden. Um diese Nachteile zu verhindern, hat Orange Energy ein System entwickelt, das gezielt Räume thermisch aktiviert.

Die Wärmepumpe kann die vom Bundesverband Wärmepumpe geforderten Smart-Grid-Schaltbefehle verarbeiten. Wenn der Wärmepumpe mitgeteilt wird, dass diese auf einem höheren Temperaturniveau für Raumheizung und Warmwasserbereitung arbeiten soll, wird der Pufferspeicher bis zu einer einstellbaren oberen Temperaturgrenze beladen. Anschließend wird die Raumaktivierung gestartet. Die bedeutet, dass vom Nutzer ausgewählte Räume (z.B. das Bad, die Diele) auf eine höhere Temperatur aufgeheizt werden. Hierbei können die einzelnen Überhöhungstemperaturen individuell für jeden Raum über ein Schaltprogramm vorgegeben werden. Zusätzlich sind Prioritäten einstellbar. So kann zuerst das Bad um 3 °C höher aufgeheizt werden und anschließend die Diele um 2 °C. Der Schlafbereich wird jedoch nicht erhöht.

Da der Puffer keinen internen Wärmetauscher besitzt, ist die Wärmeabgabe immer gewährleistet. Das soll die Wärmepumpe schonen. Der Nutzungkomfort für den Bewohner ist optimal, denn es gibt kein Überschwingen der Temperatur, wo es nicht gewünscht ist. Die Raumaktivierung kann auch im Kühlbetrieb angewendet werden.

Jens-Peter Meyer / Orange Energy