Junkers bringt neue Wärmepumpengeneration auf den Markt

Bei der Supraeco T 220-2 bis 480-2 von Junkers sind alle Komponenten bereits integriert. Durch zwei gleich große Scroll-Kompressoren kann die Erdwärmepumpe ihre Leistung besonders gut an den Wärmebedarf anpassen. (Foto: Junkers)
Bei der Supraeco T 220-2 bis 480-2 von Junkers sind alle Komponenten bereits integriert. Durch zwei gleich große Scroll-Kompressoren kann die Erdwärmepumpe ihre Leistung besonders gut an den Wärmebedarf anpassen. (Foto: Junkers)
31.08.2016

Der Heizungsspezialist Junkers bringt die zweite Generation der Sole/Wasser-Erdwärmepumpe Supraeco T auf den Markt. Die Wärmepumpen sind in acht Leistungsstufen erhältlich und haben im Vergleich zu den Vorgängermodellen teilweise eine 30 % höhere Energieeffizienz.

Die Supraeco T-2 eignet sich für die Wärme- und Warmwasserversorgung von Mehrfamilienhäusern und Gewerbeobjekten, da die Geräte mit einer maximalen Einzelleistung zwischen 22 und 80 kW auch in Kaskade geschaltet werden können. In Kaskade sind bis zu 400 kW Gesamtleistung möglich. Die maximale Vorlauftemperatur der neuen Geräte beträgt 68 °C.

Bei den neuen Erdwärmepumpen sind jeweils zwei gleich große Kompressoren eingebaut. In Kombination mit dem serienmäßigen Softstarter benötigt die Supraeco T-2 deshalb nur die Hälfte des Anlaufstroms im Vergleich zu einer Lösung mit Einzelkompressor. Außerdem spart der Tandemkompressor auch im Betrieb Energie, weil sich die Leistung der Wärmepumpe an die Erfordernisse anpassen kann. Mit einer passiven Kühlstation lässt sich die Supraeco T-2 auch zur Kühlung der Wohnräume einsetzen.

Rund 30 % effizienter

Eine neue Kältemitteleinspritzung sorgt für eine höhere Effizienz der Wärmepumpen. Dabei wird für die Komponentenkühlung permanent verdampftes Kältemittel in die Mittel des Scrollkompressors gespritzt.

Als Beispiel für die verbesserte Effizienz der Kompaktgeräte nennt Junkers die Supraeco T 280-2 mit 28,9 kW Nennleistung (bei 0/35 °C nach EN14511), die eine jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz von 174 % erreicht. Das entspricht der Energieeffizienzklasse A+++. Im Vergleich zum Vorgängermodell ist die Effizienz etwa um 30 % gestiegen. (Die Angaben beziehen sich auf das durchschnittliche Klima nach der Ökodesign-Richtlinie.)

Vormontierte Anschlüsse für einfache Installation

Die neuen Geräte sind für den Anschluss an externe Warmwasser- und Pufferspeicher vorgesehen. Für alle Junkers Erdwärmepumpen können Erdsonden oder Flächenkollektoren als Wärmequellen genutzt werden. Die Supraeco T 220-2 bis 480-2 verfügt über vormontierte Anschlüsse und vorinstallierte Sole- und Heizungspumpen und lässt sich daher einfacher installieren. Die größere Supraeco T 540-2 bis 800-2 hat flexible Anschlussmöglichkeiten für die vorkonfigurierte Anschlusssets als Zubehör erhältlich sind. Ist eine Kaskadenschaltung erwünscht, kann man die T 540-2 bis 800-2 übereinander stapeln.

Im Lieferumfang der Wärmepumpen ist ein neuer Regler, der Rego 5200, der speziell für die Baureihe Supraeco T-2 entwickelt wurde. Er verfügt über eine Modbus-/BACnet-Schnittstelle für den Anschluss an die Gebäudeleittechnik sowie über eine Smart-Grid-Funktion. Über den Regler kann der Energieversorger der Wärmepumpe einen Anlaufbefehl geben, beispielsweise wenn günstiger Strom verfügbar ist.

Zusätzlich ist der programmierbare Einzelregler RC Multi als Zubehör erhältlich. Mit diesem und dem Rego 5200 lassen sich bis zu zehn Wohnungen separat steuern. Der RC Multi ist flexibel einsetzbar: als Einzelraumregelung für die Heizung, als Mischermodul in Kombination mit einem Temperaturfühler zur Regelung eines gemischten Heizkreises oder um einen zusätzlichen Kühl- oder Schwimmbadkreis anzusteuern.

Tanja Peschel / Junkers