Bilanz der Windenergiemesse: Husum bleibt Husum

Die Husumwind 2007 begrüßte ihre Gäste mit der typischen Glasfassade der Halle 1. Auf dem Freigelände zwischen den Zelten begegnete man wie immer kleinen Windturbinen und Hubsteigern.
Die Husumwind 2007 begrüßte ihre Gäste mit der typischen Glasfassade der Halle 1. Auf dem Freigelände zwischen den Zelten begegnete man wie immer kleinen Windturbinen und Hubsteigern.

Eigentlich dachten viele Besucher der Husumwind vor zwei Jahren: »Mehr geht wirklich nicht« – und sahen sich nun wieder getäuscht. Es geht noch mehr. In diesem Jahr waren es mit 640 Ausstellern noch einmal 22 % mehr als 2005 und auch die Zahl der Besucher war mit 18.000 nach Angaben der Messeleitung deutlich höher als vor zwei Jahren. »Wir haben ein atmendes Messegelände«, beschrieb Messe-Geschäftsführer Hanno Fecke die Infrastruktur am Rande der Kleinstadt an der schleswig-holsteinischen Westküste.
Klagen darüber hörte man allerdings kaum – alle blieben gelassen. Das ist auch nötig, denn die nächste Husumer Windmesse findet bereits in einem Jahr statt. Anschließend wieder im zweijährigen Rhythmus im Wechsel mit der Hannovermesse, die den Bereich »Energy« um eine eigene »Fachmesse Wind« erweitern soll. Beide Messestandorte wollen sich nicht mehr ins Gehege kommen.