Offshore-Pläne reifen in Bremerhaven

Alle wollen Sigmar Gabriel helfen, auf den Roten Knopf zu drücken, um die Multibrid M5000 zu starten. Links von Gabriel ist Ingo de Buhr zu sehen, der Geschäftsführer der Multibrid GmbH.<br>
Foto: Torsten Thomas
Alle wollen Sigmar Gabriel helfen, auf den Roten Knopf zu drücken, um die Multibrid M5000 zu starten. Links von Gabriel ist Ingo de Buhr zu sehen, der Geschäftsführer der Multibrid GmbH.
Foto: Torsten Thomas

Am 21. März nahm Bundesumweltminister Sigmar Gabriel in Bremerhaven offiziell die Windenergieanlage des Typs Multibrid M5000 in Betrieb, die seit einiger Zeit auf einem Tripod im Gewerbegebiet Speckenbüttel steht. Außerdem besichtigte er die kürzlich errichtete Produktionshalle, in der im kommenden Jahr die Serienfertigung der 5-MW-Anlage beginnen soll, und bekräftigte den Willen der Bundesregierung, schon im kommenden Jahr das Offshore-Testfeld Borkum West zu verwirklichen. Multibrid und Repower sollen dafür jeweils sechs 5-MW-Anlagen liefern.

Weitere Firmen informierten am 21. März über eigene Offshore-Aktivitäten in Bremerhaven. Die Tripods für den Offshore-Einsatz werden von der Weserwind GmbH gebaut. Auch die Repower Systems AG wird (zumindest vorübergehend) 5-MW-Anlagen in Bremerhaven produzieren. Die Deutsche Windguard plant einen Windkanal, und das Fraunhofer-Center für Windenergie und Meerestechnik CWMT wird zwei Prüfstände errichten, auf denen Rotorblätter getestet werden können.