Evergreen baut integrierte PV-Fabrik in Massachusetts

Bisher betreibt Evergreen nur ein 15-MW-Werk in Marlborough. Von Silizium-Wafern über Zellen bis zur Herstellung der polykristallinen Module werden in Devens alle Produktionsschritte unter einem Dach stattfinden. Das Investitionsvolumen für den neuen Standort beträgt 117 Mio. €.

Die 300 geplanten neuen Arbeitsplätze lässt sich Massachusetts einiges Kosten: Das Unterstützungsprogramm des US-Staates sieht Fördermittel in Höhe von rund 16 Mio. €, niedrig verzinste Kredite bis zu 12 Mio. € sowie einen günstigen Pachtvertrag mit 30 Jahren Laufzeit für Grundstücke aus Staatsbesitz in Devens vor. Die neue Produktionsstätte soll Mitte 2008 mit der Auslieferung beginnen und gegen Ende 2008 oder Anfang des Folgejahres ihre volle Produktionskapazität erreichen.

In der neuen Produktionsstätte kommt Evergreens patentierte String Ribbon Technologie zum Einsatz. Dabei wird das Seifenblasen-Prinzip angewendet: Zwei parallele Drähte werden durch die flüssige Siliziummasse gezogen, sodass eine Silizium-Dünnschicht entsteht. Dieses Wafer-Fertigungsverfahren biete erhebliches Potenzial für eine weitere Steigerung der Ergiebigkeit, Solarzelleneffizienz und Arbeitsproduktivität und eine weitere Reduzierung des Siliziumverbrauchs, so Evergreen-Geschäftsführer Richard M. Feldt.