Großanlagen: Waldpolenz jetzt bei 12,5 MW

Jetzt auf Platz eins: Solarkraftwerk Waldpolenz <br>   Foto:Juwi
Jetzt auf Platz eins: Solarkraftwerk Waldpolenz
Foto:Juwi

Montiert sind bereits rund 17.500 Stahlpfosten, 5.000 Aluminiumtische damit verschraubt und mehr als 200.000 Dünnschicht-Module von First Solar angeschlossen; dies entspricht Leistung von knapp 15 MW, die allerdings noch nicht vollständig am Netz ist. Juwi ist als Generalunternehmer für Planung, Logistik und Bauleitung verantwortlich und wird auch Betriebsführung und Wartung übernehmen.

Das Investitionsvolumen für den Solarpark Waldpolenz beträgt rund 130 Mio. €. Die Sachsenfonds GmbH bietet seit Spätsommer 2007 Beteiligungen über einen geschlossenen Fonds an. Die von Bundesregierung und Wirtschaft ergriffene Standortinitiative »Deutschland – Land der Ideen« hat Waldpolenz inzwischen als einen der Orte ausgewählt, die im Jahr 2008 die Stärken des Wirtschaftsstandortes Deutschland kommunizieren sollen.

Die spanische Tochter der Phoenix Solar AG, Sulzemoos, wird im spanischen Murcia eine PV-Anlage mit einer Spitzenleistung von 6,7 MW bauen, wie die Muttergesellschaft mitteilt. Die Phoenix Solar S.L. mit Sitz in Madrid errichte das Kraftwerk mit kristallinen Solarmodulen auf einer Fläche von 17 ha im Auftrag eines großen Unternehmens aus Murcia, das im landwirtschaftlichen Bereich tätig sei. Finanziert werde es von einem spanischen Bankenkonsortium unter der Führung der Caja Murcia.

Phoenix Solar ist Generalunternehmer und wird auch die Wartung und die Anlagen-Fernüberwachung übernehmen. Das 6,7-MW-Projekt ist das größte von dreien, die Phoenix Solar jüngst in Spanien akquiriert hat und in der ersten Jahreshälfte fertig stellen will. Die weiteren sind eine 1,3-MW-Anlage ebenfalls in Murcia sowie eine 1-MW-Anlage in Ataquines, Valladolid. Beide werden mit Dünnschichtmodulen realisiert. Das Inves­titions­volumen beträgt für alle drei Anlagen zusammen mehr als 40 Mio €.